Fedora: Synaptic Touchpad kaputt

…und plötzlich funktioniert das Touchpad nicht mehr.
Es lag vermutlich an einem Update. Nach dem Reboot reagiert das Touchpad nicht mehr. Das macht die Navigation nicht wirklich leichter, vor allem wenn mal eben keine Maus vorhanden ist.

Das Touchpad reagiert also nicht mehr, Yakuake (Dropdown-Terminal) aber schon. Darüber starte ich mit systemsettings5 die KDE-Systemeinstellungen und Tabbe mich zu den Hardware » Eingabegeräte-Einstellungen vor. Dort springe ich dann zum Touchpad-Bereich. Ich erhalte eine Fehlermeldung:

Das Synaptics Backend wurde nicht gefunden.

Komisch. Das Paket xorg-x11-drv-synaptics ist installiert. Sollte eigentlich funktionieren. Aber auch „Fedora: Synaptic Touchpad kaputt“ weiterlesen

Google Chrome: 32-Bit-Version eingestellt

Die Einstellung der 32-Bit-Version des Google-eigenen Chrome-Browsers führt zu einer Fehlermeldung bei der Aktualisierung der Kubuntu-Paketquellen. Es war mir gar nicht bewusst, dass ich die 32-Bit-Version installiert hatte. Scheinbar war dies das Standardpaket, welches Google zur Installation anbot.

Bei der Aktualisierung meiner Paketbeschreibungen bekomme ich seit zwei oder drei Tagen folgende Fehlermeldung:

sudo apt-get update 
 
 [...]
 
W: Fehlschlag beim Holen von http://dl.google.com/linux/chrome/deb/dists/stable/Release  
Erwarteter Eintrag »main/binary-i386/Packages« konnte in Release-Datei nicht gefunden werden (falscher Eintrag in sources.list oder missgebildete Datei).
 
E: Einige Indexdateien konnten nicht heruntergeladen werden. Sie wurden ignoriert oder alte an ihrer Stelle benutzt.

„Google Chrome: 32-Bit-Version eingestellt“ weiterlesen

Fedora: Smartphone auf der Kommandozeile einbinden

Smartphones (hier: Android 6) können als Datenträger auch unter Linux einfach eingebunden werden. Das Smartphone wird einfach per USB verbunden und schon kann es über die Geräteüberwachung (hier: das KDE-Widget) oder direkt über den Dateimanager (hier: Dolphin) eingebunden und auf die Daten zugegriffen werden. Ggf. muss man noch die Verwendung für USB-Datenübertragungen am Smartphone selbst aktivieren.

Im Regelfall finde ich den Zugriff auf das Smartphone bzw. dessen Daten mit Dolphin vollkommen ausreichend. Durch das Update auf Android 6 (Marshmallow) musste ich allerdings die SD-Karte neu bespielen. Die neue verschlüsselte Integration der SD-Karte als interner Speicher machte dies notwendig. „Fedora: Smartphone auf der Kommandozeile einbinden“ weiterlesen

LibreOffice 5.1: Vermehrte Abstürze

Neben den echt coolen Features wie dem direkten Speichern in der Cloud bzw. via WebDav verzeichne ich mehr Abstürze als jemals zuvor. Aber 5.1.0 ist ja noch sehr fresh.

Ich konnte es noch nicht gezielt reproduzieren, aber LibreOffice 5.1.0 stürzt häufiger ab, als viele seiner Vorversionen. Besonders ärglich ist dabei, dass die Wiederherstellungsfunktion in einer Endlosschleife hängen bleibt und damit recht nutzlos ist. Aus der Schleife komme ich dann nur heraus, wenn ich die WIederherstellungsinformationen verwerfe. Gefühlt löst das Einfügen von Querverweisen und Platzhaltern die Abstürze aus.

Bis zu einem Update hilft da wohl nur, die Speicherintervalle extrem kurz zu halten.

LibreOffice: 5.1.0 Fedora-Installation walk-through

Fedoras Pakete sind im Vergleich zu Kubuntu oft aktueller – bei LibreOffice gelangt dennoch nicht (immer) die aktuellste Version in die Paketquellen. Sie lassen sich aber auch manuell installieren.

Hier habe ich etwas näher beschrieben, wie ich LibreOffice 5.1.0 unter Kubuntu installiert habe. In diesem Beitrag beschreibe ich daher kurz und knapp, wie es unter Fedora funktioniert.

Die notwendigen Fedora-Pakete lade ich von der LibreOffice-Projektseite. „LibreOffice: 5.1.0 Fedora-Installation walk-through“ weiterlesen