Meldung: root-Laufwerk läuft voll

Unverhofft habe ich von Fedora eine Meldung bekommen, dass mein Wurzellaufwerk volläuft, es seien nur noch zwei GB an freiem Speicherplatz vorhanden. Zeit, zu handeln.

Schuldigen ausfindig machen

Mein Lieblingstool zur Festplattenplatzanalyse ist ncdu in der Kommandozeile. Das Programm muss auf dem jeweiligen System (zumeist) nachinstalliert werden.

ncdu -x /

Schuldiger: PackageKit

  • /var/cache/PackageKit/27/metadata/updates/packages Größe von knapp 4 GB

Bereinigung:

sudo pkcon refresh force -c -1

Bestimmt das maximale Alter gecachter Metadaten, -1 setzt es quasi auf niemals behalten.

/etc/PackageKit/PackageKit.conf

# Keep the packages after they have been downloaded
KeepCache=false

Das Downloaden per User deaktivieren – etwa wenn ohnehin nur dnf im CLI zum Einsatz kommt:

gsettings set org.gnome.software download-updates false

Schuldiger: journald

  • /var/log/journal Größe von ca. 2,5 GB

Bereinigung:

Begrenzung der Log-Größe auf 500 MB in der /etc/systemd/journald.conf

SystemMaxFileSize=500M

Schuldige: flatpak und snapd

  • /var/lib/flatpak Größe von rund 2 GB
  • /var/lib/snapd Größe von ungefähr 250 MB (immerhin verschenkt)

Bereinigung:

# Flatpak - installierte Pakete anzeigen
flatpak list

Beispiel:
org.gnome.Platform/x86_64/3.24 system,runtime

# Flatpak - Deinstallation der Pakete
flatpak uninstall org.gnome.Platform/x86_64/3.24

Und das Ganze auf für die Snaps:

# Snap - installierte Pakete anzeigen
snap list

Beispiel:
anbox-installer

# Snap - Deinstallation der Pakete
sudo snap uninstall anbox-installer
 
# bzw. komplette Deinstallation
sudo dnf remove snapd

Eine Antwort auf „Meldung: root-Laufwerk läuft voll“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.