Wallabag Version 2.0

Wallabag ist ein sogenannter Read-It-Later-Dienst. Mit solchen Diensten lassen sich Webseiten auf Halde legen, um sie später zu lesen. Ich finde das praktisch, weil ich so die Webseiten, meist längere Texte, dann lesen kann, wenn ich gerade dazu Zeit habe und nicht, wenn sie gerade durch meine Filterblase huschen. Wallabag hat vor kurzem einen riesigen Versionssprung hingelegt. Die neue Version habe ich mir nun installiert.

Absolut praktisch an Read-IT-Later-Diensten ist, dass sie meist auch offline (z. B. Android-App) funktioniert. Solche Funktionen gibt es bei Facebook und auch Firefox hat einen Dienst (Pocket) integriert. Naturgemäß lassen sich über diese Lesedienste auch ganz Profile über Vorlieben oder Gewohnheiten der Benutzer ableiten. Daher ist man vielleicht geneigt, diese Daten unter der eigenen Kontrolle zu haben. So wurde ich auf Wallabag aufmerksam. Dessen Version 1.x nutze ich seit geraumer Zeit.
Seit der ersten Beta-Version habe ich Wallabag v2 zusätzlich auf meinem Webspace installiert. Nutzen ließ sich das Upgrade allerdings noch nicht wirklich, da weder die Android-App noch die Firefox-Erweiterungen funktionierten. Nun wurde allerdings die finale Version veröffentlicht, mittlerweile schon die 2.0.1.

Was folgt, sind meine Erfahrungen mit der neuen Version. Bei GitHub kann man nachlesen, dass verschiedene User verschiedene Probleme auf unterschiedliche Art und Weise gelöst haben, was nicht zuletzt auch an unterschiedlichen Rahmenbedingungen liegt.
Ich habe meine Instanz auf einem Shared-Hoster nach der offiziellen Anleitung in ein Unterverzeichnis installiert.
Die Daten aus der alten Wallabag-Instanz habe ich exportiert und in der neuen importiert.

Licht und Schatten

Im Vergleich zur 1.9er Version hat sich viel getan – vor allem das neue Material-Thema wirkt wohltuend frisch und modern (Changelogs: 2.0.0, 2.0.1). Zudem wirkt die ganze Webseite viel aufgeräumter. Gespeicherte Seiten können nun auch getaggt werden.

Seit Erscheinen, bzw. nach deren ersten Update, der Android-App nutze ich nun die Version 2.0 „produktiv“.

Allerdings fehlen noch ein paar Funktionen oder Defekte treten auf (zumindest bei mir):

  • Der Standardnutzer wallabag ist vorangelegt, kann nicht gelöscht oder geändert werden und ist der Admin der Wallabag-Instanz. Ganz wichtig: das Standardpasswort (wallabag) ändern!
  • Angelegte Nutzer scheinen nicht löschbar zu sein.
  • Das Bookmarklet, zu finden auf der How-To-Seite im Web-Frontend, ist ohne Funktion1 – OK, das war vorher auch schon der Fall.
  • Die alte Firefox-Erweiterung funktioniert nicht mehr (ruft nur noch die Webseite auf). Sie wurde durch eine Neuimplementierung ersetzt. Diese funktioniert aber auch noch nicht wirklich (siehe unten).

Alles in allem betrachtet, ist die neue Wallabag-Version zwar schon nutzbar, allerdings eingeschränkt (JA – es zwingt einen niemand, die alte Version ist noch voll einsatzbereit).

Stolpersteine

Weblink

Laut Beschreibung sollte der Aufruf der Wallabag-Instanz über den URL https://example.com/WALLABAG-UNTERVERZEICHNIS möglich sein. Da bekomme ich allerdings nur einen 404 - Not Found angezeigt. Ich musste den URL noch mit dem Zusatz web ergänzen, also: https://example.com/WALLABAG-UNTERVERZEICHNIS/web (ich kann nicht mehr genau sagen, wo ich diesen Tipp fand). Erst dann erschien das Login-Fenster.

Android-App

Ein paar Tage nach der Veröffentlichung der Server-Komponente, wurde auch die Android-App aktualisiert und für die Version 2.0 fit gemacht. Die App hatte anfänglich Probleme, wenn Wallabag in einem Unterverzeichnis installiert wurde. Der Fehler wurde aber schnell gefixt, die App funktioniert nun.

Ich habe zunächst die App-Datenbank gelöscht. Das erfolgt in der App über die Einstellungen. Dort ruft man über das 3-Punkte-Menü die Funktion Datenbank leeren auf. Es wird dabei nur die Datenbank auf dem Android-Device geleert. Anschließend habe ich den o. g. ausführlichen URL https://example.com/WALLABAG-UNTERVERZEICHNIS/web eingegeben. Alles andere führt beim Verbindung testen zu der Fehlermeldung:

wallabag Dienst nicht gefunden; überprüfe bitte die URL. Fehlercode 1

Die optionalen Zugangsdaten sind gar nicht so optional, will man die Feed-Zugangsdaten nicht per Hand eingeben. Apropos Feed: Für den Feed braucht man ein Token. Dieses muss ich mir neu erzeugen, da die Installation ja auch neu ist und diese Daten nicht ex- bzw. import werden:

  • im Webfrontend auf der Seite Konfiguration » RSS » Token erzeugen. VORHER!

Im nächsten Schritt rufe ich die Feddzugangsdaten ab. Wichtig ist hier, dass bei Deine Benutzer ID nur der Benutzername steht, keine Pfadangaben, keine numerische ID. Ansonsten werden bei der nachfolgenden Synchronisation keine Daten abgerufen, sondern wieder Fehler ausgegeben:

Fehler beim Laden des Feeds: Anfrage nicht erfolgreich; Antwortcode: 404, Antwortnachricht: Not Found

Im letzten Schritt müssen die Einstellungen gespeichert werden.

Firefox-Erweiterungen

Die neu geschriebene Firefox-Erweiterung, auf der How-To-Seite im Web-Frontend verlinkt, funktioniert auch (noch) nicht. In deren Einstellung habe ich nach bewährtem Muster den (langen) Wallabag-URL, (nur) den Benutzernamen und das RSS-Token eingegeben. Wenn ich nun auf das dazugehörige Icon klicke, öffnet sich ein Dropdown-Anmeldefenster (französisch). Dort gebe ich meinen Benutzernamen und das Passwort ein – und es passiert rein gar nichts. Ich bin aber hoffnungsvoll, dass sich hier noch etwas tut. So lange kann ich eben nur über die Android-App oder direkt im Webfrontend neue Seiten zu Wallabag hinzufügen.


  1. Nachtrag: Scheinbar scheint das „Baggen“ bei manchen Seiten zu klappen, bei manchen nicht. Ab und an wirft der Server eine 500-Fehlermeldung aus. Ich habe allerdings im „Code“ des Bookmarklets in meiner Lesezeichenleiste den Part wllbg.close(); entfernt. Danach schließt sich zwar der neue Tab nicht mehr automatisch, dafür erhöht sich die Chance, dass die Seite in Wallabag eingetragen wird. Auf jeden Fall wird überhaupt etwas angezeigt, sei es nur die Fehlermeldung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.